I Feel Pretty – Kritik

Filme, Kritik 4. März 2019

Amy Schumer spielt Renee, eine Frau, die sehr unglücklich mit ihrem Aussehen ist. Sie probiert Sport, Makeup und Schönheitsanleitungen aus dem Netz, um sich zu verändern. Bei einem Unfall im Fitnessstudio bekommt sie einen schweren Schlag auf den Kopf und als sie wieder erwacht, glaubt sie plötzlich, sie sei die schönste und souveränste Frau der Welt. Sie ist überzeugt, dass etwas magisches passiert ist und sie nun nicht mehr die selbe Person ist. Sie strotzt nun vor Selbstsicherheit, bekommt einen Mann, ihren Traumjob und alles, was sie sich je gewünscht hat.I Feel Pretty - Kritik
I Feel Pretty ist ein überraschend süßer und lustiger Film, dem es trotz vieler Schwächen gelingt, sehr unterhaltsam zu sein und eine wichtige Botschaft über Oberflächlichkeit und Schönheitswahn rüberzubringen. Amy Schumer spielt ihre Rolle ganz wunderbar und rutscht nur gelegentlich in ihre Routine der albernen dicken Frau ab. Michelle Williams hat eine kleine aber ungewohnte und witzige Rolle, die sie mit sichtlicher Freude spielt. Alles in allem ist es eine solide romantische Komödie mit sehr viel Witz und Charme. Perfekt für einen Nachmittag auf der Couch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.